Berlin - Hellersdorf

Wohnungen ursprünglich errichtet: 44.380 WE

Wohnungen aktuell: 719 WE

Bauzeitraum: 1983 - 1990


Zwischen 1983 und der Wiedervereinigung 1990, entstand im Zuge der Bauausführungen von Marzahn und Kaulsdorf Nord das Neubaugebiet Hellersdorf mit 44.380 Wohneinheiten in mehren Wohnkomplexen (der Komplex Kaulsdorf Nord ist separat zu betrachten, auch wenn er heute mit zu Hellersdorf gerechnet wird). Die Planung geht u.a. zurück auf die Architekten H. Willumat, H. Graffunder, F. Iden, D. Schulze, E. Czaika und R. Strandt.


Es entstanden insgesamt fünf Wohnkomplexe, welche im Gegensatz zur Siedlung Marzahn nicht nur vom Berliner Kombinat, sondern von den Kombinaten der unterschiedlichen Bezirke gebaut worden sind. Nachfolgend die Auflistung, welche Kombinate an welchem WK gearbeitet haben:


- WK I: Berlin   (Fotos 1 bis 11)

- WK II: Suhl, Cottbus, Erfurt, Potsdam, Magdeburg

- WK III: Karl-Marx-Stadt, Gera, Dresden, Cottbus

- WK IV: Berlin, Neubrandenburg, Potsdam, Schwerin

- WK V: Magdeburg, Halle, Leipzig


In Hellersdorf wurde, ebenfalls anders als in Marzahn, vorwiegend 6-geschossig gebaut. Der Anteil von 11- oder höhergeschossigen Gebäuden liegt bei nur 9%.


Fotos zu den übrigen Wohnkomplexen folgen bei Gelegenheit.

> zurück


Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (2/2018)