Cottbus - Neu-Schmellwitz

Wohnungen ursprünglich errichtet: 5.600 WE

Wohnungen aktuell: ca. 3.100 WE

Bauzeitraum: ab 1983


Ab 1983 entstand die jüngste Großwohnsiedlung in Cottbus, welche entsprechend auch einen starken Bevölkerungsrückgang in der Nachwendezeit aufzuweisen hat. Verwendet wurden WBS70 und P2 in 5- bis 8-geschossiger Bauweise. Die Siedlung wurde hauptsächlich für die Beschäftigten im angrenzenden Textilkombinat errichtet.

Bis in die 1970er-Jahre war das Gebiet landwirtschaftlich genutzt, zum Teil mit morastigen Untergrund was zur Folge hatte, dass sehr viele Gebäude auf Betonpfählen errichtet wurden um nachträgliche Setzungen zu vermeiden.

Seit 2006 erfolgte ein massiver Rückbau, da die Leerstandquote 47% betrug. Ziel des ersten Stadtentwicklungskonzepts war die Halbierung der Wohneinheiten, wobei aktuell von einem noch höheren Rückbaupotential ausgegangen wird und der gesamte östliche Siedlungsteil in Frage steht (Fotos 14 bis 17 zeigen Eindrücke vom Rückbau).

> zurück


Quellen: siehe hier     
                 & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (04/2016)