Cottbus - Westliche Spremberger Vorstadt

Wohnungen ursprünglich errichtet: ca. 4.500 WE

Wohnungen zurückgebaut: mindestens 125 WE

Bauzeitraum: 1950er- bis 1960er-Jahre


Südwestlich des Hauptbahnhofs entstand in den 1950er- und 1960er-Jahren die Westliche Spremberger Vorstadt mit gut 4.500 WE (beide Teile, Ost und West insgesamt 8.500 WE, wobei aus Zeitgründen nur der westliche Teil fotografiert wurde). Im Jahr 1966 entstand als markantes Gebäude ein 14-geschossiges Punkthochhaus mit 125 Einzimmerwohnungen (welches jedoch im Abriss befindlich ist, Foto 5) in der Leipziger Straße mit benachbarten Einkaufszentrum. Neben einzelnen Plattenbauten zur Nachverdichtung am nördlichen Rand (Foto 11), wurde hier vorwiegend Wohnraum in Großblockbauweise errichtet.


In der Östlichen Spremberger Vorstadt verstärkt bis in die 1980er-Jahre Gebäude in industrieller Bauweise errichtet, vor allem im nördlichen Teil am Stadtring („Südstadt“ mit 566 WE) - wurde jedoch massiv zurückgebaut (zumeist 11-geschossige Gebäude).

> zurück


Quellen: siehe hier
                 & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (04/2016)