Frankfurt (Oder) -

Neuberesinchen

Wohnungen ursprünglich errichtet: 9.222 WE

Wohnungen aktuell: ca. 6.600 WE

Bauzeitraum: 1978 - 1986, Nachverdichtungen bis 1989


Die Großwohnsiedlung Neuberesinchen wurde mit 9.222 Wohneinheiten realisiert und entstand ab 1978. Er ist somit der jüngste Stadtteil von Frankfurt (Oder), aber auch jener mit dem größten Bevölkerungsrückgang (1989 - 2005 um ca. 50 %) - dementsprechend stark wurde auch, wie auf den Bildern ersichtlich wird, zurückgebaut.


Errichtet wurden durch die Leitung des Stadtarchitekten M. Vogeler vorwiegend 6-geschossige Gebäude vom Typ P2, sowie 11-geschossige WBS70 als Scheibe bzw. auch in Ausführung von 6-, 9- und 12-geschossigen Punkt(hoch)häusern (incl. Sockelgeschoss), wobei die 12-geschossigen Häuser auch als Typ PHH12 geläufig sind.


Gegliedert ist Neuberesinchen in vier Wohnkomplexe: WK I wurde von 1978 bis 1980 erbaut, WK II von 1979 bis 1980, WK III 1981 bis 1982 (mit Ergänzungen bis 1989) und WK IV von 1982 bis 1986. Eine Darstellung der Bilder aus einzelnen Komplexen ist nicht möglich, da mir zum Zeitpunkt der Exkursion kein entsprechender Plan vorlag.


Errichtete Wohneinheiten und aktuelle Bestände:


- Neuberesinchen (WK I)    2.451 (aktuell: 1.881)

- Neuberesinchen (WK II)   1.695 (aktuell: 1.431)

- Neuberesinchen (WK III)  1.336 (aktuell: 1.336)

- Neuberesinchen (WK IV)  3.740 (aktuell: 2.038)

> zurück


Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (2009)