Cottbus

Hier finden Sie alles bisher in Cottbus fotografierten Siedlungen - angegeben sind die ursprünglich errichteten Wohneinheiten:



> Brunschwig (2.050 WE)


> Neu-Schmellwitz (5.600 WE)        


> Sachsendorf-Madlow (12.500 WE)     


> Sandow (8.650 WE)         


> Wendisches Viertel (450 WE)


> Westliche Spremberger Vorstadt (ca. 4.500 WE)       



Weiterhin finden Sie nachfolgend weitere Information zur ehemalige DDR-Bezirkshauptstadt:


Cottbus war in der DDR die Bezirkshauptstadt des „Kohle- und Energiebezirks Cottbus“, welcher sich ab 1957 zum wichtigsten Energielieferanten der DDR entwickelte. Zuvor war die Stadt vor allem durch die Textilindustrie geprägt. Im Jahr 1976 wurde mit 100.000 EW der Status einer Großstadt erreicht und die maximale Einwohnerzahl von 129.000 im Jahr 1989 erreicht. Es erfolgte der Rückgang um 46.000 EW, wobei durch Eingemeindungen die Einwohnerzahl heute wieder knapp 100.000 beträgt.


Im 2. Weltkrieg wurde Cottbus zu 60% zerstört und nach der Ernennung zur Bezirkshauptstadt begann 1964 die Planung für einen Wiederaufbau der Innenstadt. Der Status einer Bezirkshauptstadt sollte (wie in allen „kleineren“ Bezirkshauptstädten) architektonisch unterstrichen werden und so wurde vor allem im westlichen Altstadtbereich weiträumig alte Bausubstanz abgerissen.

So entstand u.a. die Stadtpromenade mit Grünanlage (Foto 3) und einer 10-geschossiger Wohnscheibe (Foto 2), diverse Punkthochhäuser (u.a. das 1969 errichtete 10-geschossige Hochhaus, geplant von J. Reginka, Foto 4), einem Kaufhaus, zahlreiche Verkaufspavillions (mittlerweile abgerissen, wie die Mokka-Milch-Eisbar „Kosmos“ und die Fußgängerbrücke - Freifläche auf Foto 1) und die 1970 erbaute, repräsentative Stadthalle (Planung: E. Kühn, Foto 8). So entstand ein neues Stadtzentrum neben dem im östlichen Innenstadtbereich liegenden und weitestgehend erhaltenen Altmark. Dort erfolgte erst ab 1984 ein großflächiger Abriss im nördlichen Teil (Wendisches Viertel) und die Neubebauung mit dem Plattenbautyp INB 80 („Innerstädtischer Neubau“, u.a. Foto 7), die auch Rostock oder Dessau angewendet wurde und in Cottbus aufwendige, dekorative Elemente erhalten hat. (Foto 9).



> Startseite


> zurück (Karte)

> zurück (Liste)


Quellen: siehe hier   
                 & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (11/2009, 04/2016)