Bremen - Hollergrund

Wohnungen errichtet: 1.400 WE

Bauzeitraum: bis 2004


Ursprünglich sollte ab 1967 (Beginn der Landankäufe) der Hollergrund als Stadtteil "Butendiek" mit bis zu 15.000 WE für 50.000 Menschen zwischen dem Stadtteil Horn und der Universität entstehen.

Nach diversen Skandalen um Baulandkäufe, wurde das Projekt zwischenzeitlich auf Eis gelegt. 1977 wiederbelebt als Projekt „Hollerland“, doch wegen der Wirtschaftskrise und einer deutlichen Korrektur bei der Prognose zur Einwohnerentwicklung nie verwirklicht - aber auch, weil zeitgleich u.a. die Siedlung Tenever abgeschlossen wurde und hier bereits zu überdimensional geplant wurde (zu der Zeit gab es bereits einen deutlichen Wohnungsüberschuss von ca. 2.500 WE).

Erst zu Beginn der 2000er-Jahre entstand eine kleine Siedlung westlich der Siedlung Leher Feld mit 1.400 WE. Diese Siedlung zieht sich an einer Straße entlang (Im Hollergrund), welche in eine Einfamilienhaussiedlung endet (Bild 7). Geprägt wird die Siedlung durch mehrere Fleete (Bild 2 bzw. 4), einem zentralen Seniorenzentrum und der teils markante Zeilenbebauung.

> zurück


Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (2017)