Bremen - Neu-Schwach-hausen / Riensberg

Wohnungen errichtet: 1.400 WE

Bauzeitraum: 1958 - 1963


Durch die Bremer Bau-Union entstand neben der Siedlung Leher Feld ein weiteres Neubaugebiet am Bremer Nordostrand. Ausgestattet mit einem für diese Zeit obligatorischen (sehr markanten) Hochhaus und umgebenden Einkaufszeilen (Foto 13 & 14). Im Gegensatz zu den Siedlungen Lüssum-Ost oder Grünhöfe in Bremerhaven ist dieses Hochhaus aber mehr ein Fremdkörper, als ein Aushängeschild oder gar bedachte Landmarke (Foto ). Als architektonisches Aushängeschild werden hingegen die drei "Beherycz-Häuser" mit ihren drei Etagen und dem jeweils am Gebäudeende vorhandenen fünfgeschossigen "Turm" gesehen (Foto 18).

Insgesamt wurde die Siedlung (wie in den Bildern gut ersichtlich wird) nicht „aus einem Guss errichtet“, was sich mit der Planung durch viele unterschiedliche Architekten begründet (u.a. H. Beherycz, Morschel-Henke-Hodde, M. Zill, G. Müller-Menckens, F. Heuer). So gibt es Zeilen, L-Riegel, kleine Punkthochhäuser (Foto 6) oder Komplexe (Foto 9).

Errichtet wurden 1.400 WE, wobei zur Zeit entlang der Kulenkampff-Allee diverse Gebäude aufgestockt werden und somit eine Nachverdichtung erfolgt (Foto 3).

> zurück


Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (2017)