Hamburg -

Neu-Allermöhe West

Wohnungen errichtet: 2.600 WE

Wohnungen Ost und West: 5.400 WE

Bauzeitraum: 1994 - 2004


Durch die Wiedervereinigung und dem damit verbundenen Zuzug nach Hamburg, wurde die Siedlung Neu-Allermöhe von 1994 bis 2004 um den Teil „West“ mit 2.600 Wohneinheiten erweitert. Bereits 1973 wurden erste Planungen für Neu-Allermöhe unternommen, 1979 konkretisiert und 1983 mit dem Bau vom Teil „Ost“ und seinen 2.800 WE begonnen (bis 1996 fertiggestellt).

Die hier gezeigte Siedlung/Stadtteil „West“ zeichnet sich durch eine eher flache Bebauung und zahlreiche Fleete aus (u.a Fotos 1 und 2). "Zerschnitten" wird die Siedlung durch einen hainbuchengesäumten Weg und einer großen Grünfläche (Bilder 6 bis 8), von der aus man zum Einkaufszentrum (Bild 11) und zur S-Bahn-Station „Allermöhe“ gelangt.  

Ursprünglich wurde in den Nachkriegszeiten für den Bereich Allermöhe eine Siedlung mit 28.130 WE geplant, jedoch verworfen.

> zurück


Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (2009)