Leipzig - Lößnig

Wohnungen errichtet: 3.082 WE

 (Plus 1.650 Internatsplätze)

Bauzeitraum: 1966 - 1975


Die Großwohnsiedlung Leipzig-Lößnig konnte ich bisher leider nur von der Aussichtsplattform des Völkerschlachtdenkmals fotografieren:


Unter dem Namen „Wohnkomplex J. R. Becher“ wurde die Siedlung im Süden von Leipzig konzipiert und hat ähnlich wie die Siedlung an der Straße des 18. Oktober ein Internat (gleichen Bautyps) mit 1.650 Plätzen (vorne in Bild 2, rechts bzw. Bild 3, rechts). Die Planung der Wohnblöcke, 11-geschossige P2 (Variante Leipzig), oblag dem Architekten E. Böhme (Internat, 8-geschossig: H. Berger). Mittlerweile wurden die 3.080 Wohneinheiten auf 2.710 WE zurückgebaut.


Zu der Siedlung gibt es teilweise jedoch ziemlich widersprüchliche Angaben (Wohneinheiten, Bauzeitraum, Rückbau). So wird eine kleinere Siedlung westlich oftmals hinzugerechnet, meistens jedoch nicht (wie hier). Ebenfalls ist der Rückbau nicht hinreichend hinterlegt.

> zurück


Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (02/2014)