Leipzig -
Straße des 18. Oktober

Wohnungen ursprünglich errichtet: 2.288 WE

 (Plus 3.386 Internatsplätze)

Bauzeitraum: 1968 - 1974


Die Siedlung an der Straße des 18. Oktober (Tag der entscheidenen Völkerschlacht bei Leipzig) ist die Magistrale von der Innenstadt zum (alten) Messegelände mit der Verlängerung zum Völkerschlachtdenkmal.

Hier wurden insgesamt 2.288 Wohneinheiten in 11-geschossigen P2-Wohnscheiben bzw. acht 16-geschossigen Punkthochhäusern der Variante „Leipzig“ vom eigentlichen Typ WRB-Erfurt errichtet. Westlich und östlich befinden sich zwei 8-geschossige Internatsgebäude mit 2.087 bzw. 1.299 Wohnplätzen (Bilder 7 und 8). Die Planung erfolgte durch H. Siegel, W. Müller, W. Scheibe und G. Scholz.

Die Fotos 11 bis 13 entstanden vom Universitäts-Hochhaus in der Leipziger Innenstadt.

> zurück


Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (02/2014)