Suhl - Wohngebiet Nord

Wohnungen ursprünglich errichtet: 6.100 WE

Wohnungen aktuell: 1.900 WE

Bauzeitraum: 1979 - 1990


Das Wohngebiet Nord wurde als größtes Neubaugebiet der Stadt (und dem Bezirk Suhl) mit 6.100 Wohneinheiten vom 6-geschossigen Typ P2-Ratio errichtet, wobei auch 6-geschossige Würfelhäuser entstanden. Teilweise wurden von G. Benecke und P. Seifert 20%ige Hangneigungen in die Planungen integriert, so dass die Gebäude geschwungene und verschachtelte Grundformen aufweisen.

Diese Bauausführungen sind heute jedoch nur noch zu erahnen - aufgrund der exponierten Lage erfolgte im Wohngebiet Nord die stärkste Bevölkerungsabwanderung (sehr ansehnlich Foto 7: von der Innenstadt zu Fuß aus kommend werden die Höhendifferenzen mittels Treppen überbrückt). Vereinzelt wurden Gebäude saniert, wobei diese auf dem riesigen Areal mit starken (wilden) Bewuchs sehr verloren wirken und eine Orientierung ohne Landmarken bzw. Sichtachsen oder Gebäudefluchten sehr schwer möglich ist (trotz Karte dreimal verlaufen).

Bis auf wenige Ausnahmen herrscht großer Leerstand (am Tag des Besuches konnten vier Umzüge beobachtet werden) und von der Stadt Suhl wird bis 2025 ein nahezuer Komplettrückbau angestrebt! Entsprechend ist die Fußgängerachse mit Nahversorgungszentren (Fotos 3 bis 5) bereits stillgelegt und die Grünanlage verödet, welches die Versorgung vor Ort auf einen Discounter an der Hauptstraße beschränkt.

Vermutlich bleiben nur noch einige Gebäude im Süden mit Blick über die Stadt, entlang der Hauptstraße in Form von Würfelhäusern (17 und 19) und im Norden der Siedlung erhalten (Industriegebiet, Sportanlage). Gerade im nördlichen Bereich wird auch noch einmal deutlich, wie verdichtet die gesamte Siedlung einmal gewesen sein muss (u.a. Fotos 14 bis 16).

> zurück


Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (06/2015)