Schwerin - Großer Dreesch

Wohnungen ursprünglich errichtet: 19.852 WE

Wohnungen aktuell: unbekannt

Bauzeitraum: 1971 - 1990


Die Siedlung Großer Dreesch wurde in drei Bauabschnitten errichtet und wird auch heute entsprechend unterteilt - jedoch benannt mit den Ortsteilnamen:


Bauabschnitt I (Großer Dreesch; Fotos 1 bis 12) wurde mit 4.829 WE von 1971 bis 1983 errichtet. Die Bebauung gestaltet sich recht unterschiedlich in 5- bis 10-geschossiger Bauweise. Im südlichen Bereich erfolgt zur Zeit (Herbst 2011) der schwerpunktmäßige Abriss (die Gebäude auf den Fotos 9 bis 12 sind bereits für den Abriss vorgesehen).

Bauabschnitt II (Neu Zippendorf; Fotos 13 bis 25) entstand im Zeitraum von 1976 bis 1987 mit insgesamt 5.400 WE. Markant sind die 10-geschossigen Hochhausscheiben, welche ursprünglich als 17-geschossige vorgesehen waren. Ansonsten wurden vorrangig 5-geschossige P2-Typen errichtet. Vor allem im nördlichen Bereich, dem Übergang zum Großen Dreesch, wurde die Siedlung saniert und teilweise zurückgebaut (einzelne Riegel oder Etagen) und somit dem Stadtteil ein neues Gesicht gegeben (Fotos 13 bis 16).

Bauabschnitt III (Müßer Holz; ab Foto 26) wurde mit 9.623 WE von 1978 bis 1990 errichtet. Ursprünglich waren vorrangig Wohnhochhäuser geplant, doch aufgrund finanzieller Probleme oftmals nur 5-geschossig errichtet. Vor allem im südlichen Bereich der Tram-Wendeschleife sind mittlerweile zahlreiche Gebäuderiegel zurückgebaut worden (Fotos 34 bis 36). Eine Besonderheit ist auf dem Foto 26 zu sehen: Im Abschnitt Neu Zippendorf steht das heute am westlich gelegenste Lenin-Monument.


> zurück


Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (2011)