Erfurt - Juri-Gagarin-Ring

Wohnungen ursprünglich errichtet: 2.000 WE

Wohnungen aktuell: 1.629 WE

Bauzeitraum: 1967 - 1981


Der innerstädtische Juri-Gagarin-Ring verteilt sich auf den südlichen und den östlichen Teil. Der südliche Teil (800 WE, nach: W. Nitsch, S. Schulrabe, B. Ihlenfeld, H. Unbehaun) besteht aus 8- und 11-geschossigen Hochhausscheiben vom Typ WBR-Erfurt (Foto 4 und 5) und dem Typ SBK M72 mit Ladenzeile und Passage (Fotos 1 bis 3), gegliedert durch monolithische Fahrstuhlkerne (Foto 2). Im Rahmen der Baumaßnahmen wurden auch noch weitere Altbauten durch Plattenbautypen ersetzt (Foto 6 und 7), wie in zahlreichen anderen Städten auch (z.B. Gera)  

Der östliche Teil (1.200 WE, nach: W. Nitsch, S. Schulrabe, B. Ihlenfeld) ersetzte einen Teil der Altstadt und es entstanden 11-geschossige Riegel (Foto 8 und 10), bzw. 11- und 16-geschossige Punkthochhäuser vom Typ WBR-Erfurt (Foto 9). Weiterhin wurde das Hotel „Kosmos“ mit 20 Geschossen (Foto 11) und ein weiterer 11-geschossiger Riegel im Anschluss errichtet (Foto 12).

Die Stadt erfurt gibt an, dass 371 WE zurückgebaut worden ist, jedoch stimmen die Gebäudeanordnungen mit jenen überein, die mir als Quelle vorliegen.




> zurück


Quellen: siehe hier

  & eigene Beobachtungen

Fotos: T. Nagel (08/2015)